go upwards Contents of
"Einführung in die wissenschaftliche Programmierung"
L.Billmann
Home


Homepage

 

Studienleistung im Grundstudium
Modul: Mathematik und Informatik
Studiengänge: Bioverfahrenstechnik
Angeboten: Wintersemester
Unterrichtsart: 
Vorlesung (2 SWS) + Übung (2 SWS)
Empfehlung: 3. Semester
Voraussetzungen zur  Klausurteilnahme: keine
Leistungsnachweis:
Klausur 90 min.
Unterrichtssprache: Deutsch
Unterlagen: Deutsch

Die Lehrveranstaltung "Einführung in die wissenschaftliche Programmierung" setzt sich aus der 2-Stündigen Vorlesung und den parallel angebotenen 2-Stündigen Übungen am Rechner zusammen, da das Verständnis des Lehrstoffs nur in Kombination mit selbst ausgeführten Programmieraufgaben vernünftig erarbeitet werden kann. Sie läuft im 1. Semester des Grundstudiums  und setzt grundlegendes mathematisches Verständnis voraus. Das erfolgreiche Bestehen wird durch eine schriftliche Klausur nachgewiesen, die die Inhalte der Vorlesung und des Labors abdecken. Demzufolge ist eine Teilnahme an den Übungen dringend empfohlen.

Lernziel: In der Lehrveranstaltung „Einführung in die Wissenschaftliche Programmierung“ sollen die Studierenden Grundlagen der Informatik und Informationstechnik kennen lernen, den Einsatz und Umgang mit einer höheren Programmiersprache für technisch wissenschaftliche Aufgaben erlernen und praktisch erproben. Als Programmiersprache wird die im industriellen, wie wissenschaftlichen Umfeld gleichermaßen verbreiteteSprache MATLAB eingesetzt.

Lehrform: Vorlesung mit parallel durchgeführten Übungen am Rechner.

Lehrinhalte:  Grundlagen der wissenschaftlichen Programmierung, d.h. erklären einiger Grundbegriffe der Informatik und Informationstechnik, typische Beispiele industriell eingesetzter Computersysteme im Labor und Anlagentechnischen Umfeld, Einführung in die mathematisch, wissenschafts-orientierte Programmiersprache MATLAB und deren Erprobung an exemplarischen Aufgabenstellungen aus dem Labor- und Anlagenbereich.

Erfolgskontrolle: 90 min. Klausur in deutscher Sprache mit beliebigen Publikationen als Hilfsmittel. DieKlausur gilt als bestanden, wenn >=50% der Punkte erreicht werden.